Rubrik: Richtige Ernährung für den perfekten Sixpack

Hier findest du hilfreiche Tipps und Ideen für eine richtige Ernährung

Sixpack nur mit richtiger Ernährung

Bauchmuskeln hat jeder Mensch. Doch wenn diese unter einer Fettschicht verborgen sind, dann ist das natürlich nicht das, was wir wollen. Also, das Fett muss weg! Und dabei ist nicht nur das richtig Sixpack-Training und ein ergänzendes Training (Fitness) wichtig, sondern auch die richtige Ernährung. Eiweiss ist gut, Vitamine sind gut, tierisches Fett ist schlecht, pflanzliches Fett ist gut (in Massen), Kohlenhydrate sind schlecht - so grob könnte man es zusammenfassen. Im Einzelnen sind folgende Nahrungsmittel die beste Wahl, um dem Vorhaben Waschbrettbauch näher zu kommen:

Eier - die Eiweissbombe schlechthin
Milch - viel Calcium und schneller Fettabbau
Naturjoghurt - gut für die Verdauung
Hüttenkäse - fettarm und keine Kohlenhydrate
Harzer Käse - wenig Fett, viel Eiweiss

Mageres Rindfleisch - hoher Eiweissgehalt
Putenfleisch - hoher Eiweissanteil
Thunfisch - viele Proteine

Brokkoli - viel Vitamin C
Kartoffeln - viele Mineralstoffe
Kidneybohnen - hoher Proteinwert

Ananas - fördert die Verdauung und entwässert
Papaya - gut für den Muskelaufbau
Melone - neben Wasser der perfekte Durstlöscher

Kaffee - beschleunigt die Fettverbrennung
Grüner Tee - gut für die Fettverbrennung
Kirschsaft - gut gegen Muskelkater

Popcorn - viele Proteine
Erdnüsse - sehr viel Eiweiss
Pistazien - Eiweiss in rauen Mengen
Kürbiskerne - hoher Eiweissgehalt

Wer nun hier diverse Lebensmittel vermisst, dem sei gesagt, dass wir die Nahrungsmittel aufgeführt haben, die besonders gut für das Vorhaben Sixpack geeignet sind.

Natürlich ist es auch nicht falsch, Fisch, diverse Gemüsesorten, Obst und dergleichen zu essen, wenn man auf die Nährwerte schaut. Eine entsprechende Tabelle sollte der ständige Begleiter sein.

Was darf man sonst noch?

Wenn es um das Thema Getränke geht, dann glauben viele, es sei egal, was man trinkt, man würde das meiste ja eh wieder ausschwitzen. Die Flüssigkeit schon, aber nicht den Zucker. Der beste Durstlöscher ist somit Mineralwasser, mit oder ohne Kohlensäure ist egal. Auch die Wassermelone löscht den Durst perfekt. Ungesüsster Tee oder Kaffee ist auch nicht schlecht und isotonische Getränke kann man sich ebenfalls antun. Immer auf den Zucker achten, es sollte so wenig wie möglich drin sein.

Fatburner, Eiweiss- und Proteinprodukte, Muskelaufbaupräparate - viele glauben, allein mit Nahrungsergänzungsmitteln etwas zu erreichen. Das ist ein Ammenmärchen, schliesslich steckt das Wort "Ergänzung" mit drin. Heisst also, dass die Mittel alleine kaum etwas bewirken. Wer meint, parallel mit Sportlernahrung nachhelfen zu müssen, der kann das tun. Allerdings sollte man nicht die eigentliche gesunde Nahrung vergessen. Sonst hat auch die Nahrungsergänzung keinen Sinn. Bei einer einseitigen Ernährung können aufgrund eines verstärkten Nährstoffmangels unerwünschte Begleiterscheinungen wie chronische Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Mangelerscheinungen wie zum Beispiel Haarausfall auftreten.

Prinzipiell ist zu sagen, dass man sich ausgewogen ernähren sollte, vor allem aber auf Fett und auf Kohlenhydrate achten! Pflanzliches Fett ist immer besser als tierisches Fett, weil es der Körper nicht ansetzt. Gar kein Fett ist dagegen ungesund, weil Fett Vitamine und Nährstoffe freisetzt, die der Körper braucht. Gute Öle und Fette beim Kochen sind zum Beispiel Olivenöl, Kürbiskernöl und auch Sonnenblumenöl. Am besten ist es natürlich, wenn man sich einen Ernährungsplan zusammenstellt und diesen auch strikt befolgt und auf klassische Ernährungs-Totsünden verzichtet, dann klappt es auch mit dem Waschbrettbauch.
  

Copyright © 2009-2018 Sixpack-Trainer.de | Sixpack Training | Bauchmuskeltraining | Waschbrettbauch | Bauch weg Training