Sixpack Trainer Magazin

Willkommen in deinem neuen Fitness- und Wellness Blog. Hier findest du ab sofort interessante Informationen und Tipps rund um das Thema Fitness. Viel Spaß!

Fit für den Sommer

Fitness wird für viele Menschen immer wichtiger. Kein Wunder also, dass unser Portal immer mehr Besucher anzieht. Auch der bereich Aktivurlaub – egal ob Tennisurlaub in Kroatien, Golfurlaub in Cervia an der Adria oder exklusive Wellness Nazar Holiday Angebote – wird immer attraktiver.

Mach auch du dich fit für den Sommer und tue deinem Körper etwas Gutes! Auf Sixpack-Trainer.de findest du interessante und nützliche Tipps rund um die Themen Fitness, Sport und Wellness. Hast du spezielle Themenwünsche? Dann richte dich an unsere Redaktion.

Es wurde ja schon angesprochen: Mit ein paar Situps am Tag hat noch keiner einen Waschbrettbauch bekommen. Doch nicht nur ein intensives Sixpack-Training ist wichtig, es sollte auch parallel an der Ausdauer und der Fitness des gesamten Körpers gearbeitet werden. Das gehört ebenso dazu, wie eine richtigen Ernährung. Keiner hat etwas von einem Sixpack, der unter ein paar Zentimetern Fettschicht verborgen ist oder der nicht mit den restlichen Proportionen des Körpers zusammenpasst. Deswegen: nicht nur die Bauchmuskeln, sondern auch alles andere trainieren!

Ausdauer ist wichtig

Um seine Fitness zu steigern, muss man auch die Ausdauer erhöhen. Jemand, der nach zehn Minuten Joggen schon am Boden kriecht, dem nimmt man einen Sixpack nicht ab. Joggen, das ist das beste Stichwort. Hier kommt es darauf an, ob man Anfänger ist, oder schon über eine gewisse Ausdauer verfügt. Dahingehend sollte auch der Trainingsplan erstellt werden. Immer daran denken: Nicht überfordern, langsam anfangen, vorher aufwärmen, um Muskelzerrungen zu vermeiden und nicht zu schnell laufen.

Ebenfalls sehr gut als Ausdauertraining geeignet ist Schwimmen. Was für das Laufen gilt, gilt hier noch mal ganz besonders. Wer sich als ungeübter Sportler überfordert, kann im Wasser sogar in Lebensgefahr geraten. Langsam aber stetig das Training steigern und beim Schwimmen auch den Schwimmstil variieren (Brust, Rücken, Schmetterling).

Der dritte im Bunde ist der Drahtesel. Jeder hat einen und man sollte ihn auch nutzen. Rauf auf das Fahrrad und los gehts. Beginnend mit einfachen Strecken und dann langsam steigern.

Ans Workout denken

Nach dem Ausdauertraining nicht einfach aufhören. Das wäre genau das falsche. Nun ist der Körper warm, nun kann mit einem Workout begonnen werden. Und dabei werden gezielt Übungen für die Bauchmuskeln mit eingebaut. Entweder kann dieses Workout in einem Fitnesscenter stattfinden, was aber nicht sein muss. Auch ein Trimm-dich-Pfad oder einfach eine Wiese genügen schon aus. Am besten ist es allerdings, wenn man beim Workout einen Trainingspartner zur Seite hat, weil man somit viele Übungen leichter durchführen kann.

Es ist wichtig, dass jeder, der sich für einen Waschbrettbauch entscheidet, auch die anderen Muskelpartien mit trainiert. Dazu gehören Arm- und Beinmuskeln aber auch die Rückenmuskulatur sollte man nicht vergessen.

Bei jedem Training gilt: Trainingsplan vorher erstellen, nicht über- aber auch nicht unterfordern, regelmässige Pausen einplanen, regelmässig Wasser trinken und auch auf den Puls achten. Am allerbesten ist es, wenn man sich einen Trainingsplan erstellen lässt, der genau auf einen ausgerichtet ist, denn nicht jeder kann das gleiche bewerkstelligen. Gerade Anfänger muten sich hier zu viel zu, weil sie es mit der Brechstange versuchen wollen. Steigert also langsam Eure Ausdauer, so habt Ihr mehr davon und werdet auch bald die ersten Erfolge an Eurem Bauch erkennen. Der Sixpack ist nicht mehr weit – das ist Ansporn genug, oder?

Kalender
Juli 2019
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031