Sixpack Trainer Magazin

Willkommen in deinem neuen Fitness- und Wellness Blog. Hier findest du ab sofort interessante Informationen und Tipps rund um das Thema Fitness. Viel Spaß!

Fit für den Sommer

Fitness wird für viele Menschen immer wichtiger. Kein Wunder also, dass unser Portal immer mehr Besucher anzieht. Auch der bereich Aktivurlaub – egal ob Tennisurlaub in Kroatien, Golfurlaub in Cervia an der Adria oder exklusive Wellness Nazar Holiday Angebote – wird immer attraktiver.

Mach auch du dich fit für den Sommer und tue deinem Körper etwas Gutes! Auf Sixpack-Trainer.de findest du interessante und nützliche Tipps rund um die Themen Fitness, Sport und Wellness. Hast du spezielle Themenwünsche? Dann richte dich an unsere Redaktion.

Wenn man sich dazu entschlossen hat, einen Waschbrettbauch anzutrainieren, dann heisst es ab sofort nicht nur Ausdauer trainieren und Muskeln aufbauen, natürlich ist auch die Nahrung wichtig. Wer glaubt, so weiteressen zu können, wie er das bisher gemacht hat, der wird sehr schnell merken, dass sich da nix tut in Sachen Sixpack. Disziplin ist angesagt und dazu gehört gesunde, ausgewogene und fettarme Ernährung. Das heisst aber auch, dass man auf vieles verzichten muss. Man muss sich selbst die Frage stellen: Sind mir Pommes wichtiger, als ein Sixpack?

Todsünden für den Sixpack

Und schon sind wir mitten im Thema: Die Todsünden, die man beim Vorhaben Waschbrettbauch ganz und gar vermeiden sollte. Ein paar Beispiele? Bitte schön:

Pommes Frites, Currywurst, Hamburger, Bratwürste, Schweinebraten, Streichwurst, Eis,
Schokolade, Limonade, Kartoffel-Chips, Knabberzeug, süsse Backwaren, Nüsse, etc.

Es ist also alles verboten, was schmeckt! Naja, ganz so ist es natürlich nicht, denn es gibt viele andere Dinge, die ebenfalls schmecken und nicht anschlagen.

Ab und zu ist ok

Man muss allerdings einen Unterschied machen. Sicherlich wird man nicht gleich wieder 5 Kilo zunehmen, wenn man sich ausnahmsweise mal einen Hamburger gönnt, dennoch muss man wissen, dass einen so etwas schon ein Stück zurückwerfen kann. Je nachdem, wie man sein Ziel Sixpack umsetzen möchte, kann ein Hamburger schon zu viel sein. Wer einen strengen Plan hat bzw. wer sowieso schon mit Speckröllchen und Rettungsringen zu kämpfen hat, der sollte tatsächlich darauf verzichten. Wer dagegen schlank ist und eine Fettreduktion nicht forcieren muss, der kann auch mal einen Hamburger essen. Ab und zu, wohlgemerkt!

Ganz falsch ist es, der Meinung zu sein, sich für ein Training, das man tagsüber abgehalten hat, am Abend dann belohnen zu müssen und die Chips in sich reinstopft. Belohnung ja, aber nicht so! Obst ist auch lecker, Nüsse oder ein Joghurt – damit kann man sich genauso belohnen. Es muss einem klar sein, was man möchte: Schnell abnehmen, Fett verlieren und in Rekordzeit die Bauchmuskeln aufbauen, dann sind diese Dinge absolut tabu. Wer sich dagegen Zeit lassen möchte, der darf hin und wieder mal sündigen. Aber eines muss klar sein: Effektiv ist es nicht! Gesund schon gleich zweimal nicht.

Nach so vielen Verboten vielleicht doch noch ein oder zwei Lichtblicke: Nicht jede Süssigkeit ist tabu, denn wer eifrig trainiert kann durchaus auch mal naschen, sollte jedoch auf den Fettgehalt achten. Süssigkeiten, die wenig Fett haben sind beispielsweise Gummibärchen, Schokoküsse oder auch Marshmallows. So, und damit Du mal siehst, wie viel Du trainieren müsst, wenn Du sündigt, ein kleines Beispiel:

Wenn Du Dir einen Hamburger einer gönnst, nimmst Du ca. 250 Kilogramm zu Dir. Eine mittlere Portion Pommes hat 400 Kalorien, 100 g Chips haben 500 Kalorien und eine Tafel Schokolade schlägt mit 600 Kalorien zu Buche. Um 600 Kalorien auch wieder abzutrainieren, musst Du zwischen 60 und 70 Minuten Joggen. Ist es das wirklich wert?

Kalender
Juli 2019
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031